Polstermöbel

Sommer, Sonne, Sonnenschein heißt es mittlerweile wieder in ganz Deutschland. Mit den ersten Sonnenstrahlen fangen auch die Grillpartys wieder an, bei denen man die Nächte auf gemütlichen Polstermöbeln der Terrasse verbringt. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass diese Grillabende laut einer Studie besonders gesund für den Menschen sind.

Bei nicht vielen Mahlzeiten werden derart viele Vitamine inklusive Flavonoide aufgenommen wie bei den Grillpartys. Dies liegt vor allem an den vielen Salaten, die zum Fleisch in der Regel angeboten werden. Besonders in den Gemüsesorten wie Tomaten können viele Flavonoide freigesetzt werden. Um die Grillparty jedoch nicht nur gesund, sondern auch so angenehm wie möglich zu gestalten, muss natürlich das richtige Ambiente vorhanden sein.

Sbphilip stellt beispielsweise sowohl äußerst bequeme, als auch sehr moderne Polstermöbel her, sodass die Gäste begeistert sein werden von den schönen Polstermöbeln. Neben den Polstermöbeln sollen natürlich das Geschirr, Gläser und Besteck ebenfalls passen. Dies ist hierbei besonders einfach, da es die Polstermöbel in den verschiedensten Farben und Mustern zu kaufen gibt. Man hat eine große Auswahl, sodass man mit Sicherheit etwas Passendes findet.

Der besondere Vorteil der Firma SbPhilip ist, dass die Polstermöbel günstig sind und auch für den Normalverdiener auf jeden Fall erschwinglich sind. Für eine Grillparty bietet es sich zudem besonders an, eine passende Dekoration zu den Polstermöbeln zu entwerfen. Dies geht im Sommer besonders einfach, denn man kann die vielen verschiedenen Blumen verwenden, um die Dekoration farblich auf die Polstermöbel abzustimmen.

Vitaminhaltiges, leckeres Essen, passende Polstermöbel, Geschirr und Dekoration, das sind wohl die wichtigsten Utensilien, damit die Grillparty ein voller Erfolg wird. Was vielleicht nicht ganz außer Acht gelassen werden sollte, ist die passende Musik. Dadurch wird Stimmung erzeugt und die Leute werden zum Tanzen aufgefordert. Ist hierfür gesorgt, dann wird der Grillabend mit Sicherheit unvergesslich für Gäste und Gastgeber.

Umfrage über Flavonoide (2)

Da die Flavonoide und ihre Wirkung immer mehr zum Gesprächsthema werden, haben wir es als interessant empfunden, weitere Begeisterte danach zu befragen, wie sie auf die Flavonoide gekommen sind, also, wie sie davon erfahren haben. Hier die Antworten:

Kerstin, 29 Jahre: „Ich habe dazu neulich eine Reportage im Fernsehen gesehen. Lustig war, dass meine Freundin die gleiche Sendung gesehen hat. Am nächsten Tag waren wir in der Karibu Sauna und haben uns darüber unterhalten. Während ich also dort in der Sauna geschwitzt habe, habe ich zudem noch weitere Informationen von meiner Freundin erhalten, die sogar Zeitschriftenartikel zum Thema sammelt. Sie achtet nämlich sehr auf ihre Ernährung. Für die Zukunft möchte ich mir ein Beispiel an ihr nehmen. Wir werden auch ab und zu gemeinsam kochen und Joggen gehen!“

Marius: „Ich denke, gehört haben wir alle bereits davon, nur kannten wir den Namen „Flavonoide“ in diesem Zusammenhang noch nicht, also eben die richtige Bezeichnung dafür. Schließlich muss man kein Biologie – Student oder gar Ernährungsberater sein, um sich mit der Wirkung von Nahrungsmitteln auf den menschlichen Organismus auszukennen, oder?!“

Gisela, 49 Jahre: „Neulich habe ich etwas im Lexikon gesucht und bin durch Zufall auf diesen Begriff gestoßen. Ich fand ihn interessant, denn ich konnte mir absolut nichts darunter vorstellen. Also habe ich die Beschreibung unter dem Begriff gelesen. Näher habe ich mich aber dann nicht mehr damit beschäftigt.“

Janina, 23 Jahre: „Ich studiere Biologie und darum befasse ich mich wahrscheinlich intensiver mit diesem Thema als andere Menschen. Dieses Thema hat mich schon immer sehr fasziniert. Ich habe auch begonnen, mehr auf meine Ernährungszusammenstellung zu achten, damit ich täglich ausreichend Flavonoide zu mir nehme!“

Jan, 31 Jahre: „Wenn ich ein wenig Freizeit habe, mache ich immer ein Wikipedia- Spiel. Das habe ich ‚Zufalls-Bildung‘ getauft: Ich gebe irgendeinen Begriff in Wikipedia ein und lese mir dann die Beschreibung dazu durch. So bin ich auch einmal auf die Flavonoide gestoßen. Das Wort habe ich in der Straßenbahn aufgeschnappt.“

Wellness mit Detox-Kur

Die Detox-Kur erfreut sich steigender Beliebtheit. Doch was ist das eigentlich genau und in welchen Salons und Einrichtungen lässt sich eine solche Behandlung durchführen? Ein Blick in ein bundesweites Branchenbuch genügt, um festzustellen, dass es in Deutschland und Umgebung zahlreiche Wellnessoasen gibt; scheinbar eine besser als die andere.

Detox bietet die Möglichkeit, alle Schlacken und Schadstoffe aus dem menschlichen Körper zu befreien. So wie die Flavonoide dem Körper nur Gutes tun, und die Vermehrung von Pilzen, Bakterien und Viren im Körper beeinträchtigen, so kann man durch eine Detox-Kur zusätzlich den Körper entgiften.

Was sind aber eigentlich genau Schlacken? Bei manchen Begriffen wäre es wohl wirklich gut, wenn es im Branchenbuch noch ein Glossar für solche Fachtermini hätte. Schlacken sind Verbrennungsrückstände, die im Körper sich ansammeln und erst durch Entschlackung von diesen Giften sollen diese schädlichen Stoffwechselprodukte ausgeschieden werden. Durch eine spezielle Ernährung, viel Sport, bestimmte Pflegeprodukte mit speziellen Wirkstoffen soll der ganze Körper aktiv zum Entschlacken angeregt werden.

Schlacken sind Rückstände im Körper, die nicht einfach vorbeugend vermieden werden können (außer die von Nikotin, Alkohol und anderen schädlichen Substanzen). Durch das Wasser, die Luft und im Essen. Wenn man sich über einen längeren Zeitraum schlapp und entkräftet fühlt, kann eine Detox-Kur dazu beitragen, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Der Körper kann sich meistens von den Schlacken nicht selbst befreien.

Fahler Teint, unreine Haut und kraftloses Haar können Indizien dafür sein, dass der Körper eine Detox-Kur von Nöten hat. Die Aufnahme von Flavonoiden ist auch Bestandteil einer Detox-Kur. Die Kur sollte mindestens fünf Tage dauern und sollte jährlich wiederholt werden. Wasser ist grundlegender Bestandteil der Detox-Kur. Aber auch Teemischungen aus Flavonoiden, Vitaminen, etc. tragen zur Entgiftung des Körpers bei. Die richtigen Naturpflegeprodukte als Ergänzung können Sie bei einer häuslichen Detox-Kur in Apotheken (siehe Branchenbuch) oder in Beautysalons erwerben. So wird die Ausleitung von Schlackstoffen aus dem Körper noch zusätzlich unterstützt. Bald haben Sie wieder dichtes Haar, gesunde Haut und fühlen sich pudelwohl.

Tunesien: Land für flavonoide Kost

Erinnern Sie sich noch daran,wie wir Ihnen berichtet haben, in welchen Lebensmitteln besonders viele Flavonoide enthalten sind? Falls nicht, können Sie noch einmal alles in unserem Beitrag „Vorkommen der Flavonoide“ nachlesen. Betrachtet man diese Liste, so stellt man fest, dass Tunesien ein Land ist, aus dem besonders viele dieser genannten Lebensmittel und Speisen stammen. Gehen Sie dieser Tatsache doch einmal bei Ihrem nächsten Urlaub auf den Grund, zum Beispiel im schönen Yasmin Hammamet in Tunesien!

Tunesien ist bekannt für seine Haine. Dort werden Orangen, Zitronen, Datteln und weitere Früchte angebaut. In vielen Zitrusfrüchten sind Flavonoide enthalten, vor allem in Zitronen und Orangen. Außerdem in Oliven und Paprika. Dadurch, dass ein mediterranes Klima in Tunesien vorherrscht, gedeihen diese Obst – und Gemüsesorten hier wunderbar. Auch im Rotwein sind diese zu finden. Dies trifft sich gut für Tunesien, da hier hauptsächlich Rotweine angebaut werden. Meist sind dies kräftige Weine, die das würzige Essen wunderbar abrunden.

Sie merken schon – egal, ob Sie in Tunesien eine warme Mahlzeit oder einen kleinen Snack in Form von Obst zu sich nehmen – Sie können dies immer mit gutem Gewissen tun. Auch das Klima dort wird Ihnen sicherlich gut tun. Sie können die herrliche Sonne dort genießen und wenn es Ihnen zu warm werden sollte, haben Sie traumhafte Strände und ein blaues Meer direkt vor der Haustüre. Ein Urlaub in Tunesien wäre sicherlich reizvoll, nicht wahr?!

Ähnliche Bedingungen für Erholung und die flavonoide Kost finden sich in Italien, Spanien, Frankreich, Kroatien und anderen Mittelmeerländern. Neben Ihrer Ernährung sollten Sie im Urlaub jedoch natürlich auch darauf achten, dass Sie sich sonst rundum wohl fühlen. Vergessen Sie beispielsweise nicht, sich regelmäßig mit Sonnencreme ein zu cremen, denn wer braucht schon einen schmerzenden Sonnenbrand in einer Zeit, in der er sich sorglos erholen möchte?

Green Cotton

Das Bewusstsein für die Natur und einem gesünderen Leben zeichnet sich nicht nur im Trend ab, Sprit-sparender zu fahren und auf erneuerbare Energien umzusatteln. Man möchte ferner auch dafür sorgen, dass der Bürger auch ein Kauf- und Konsumverhalten an den Tag legt, dass der Umwelt zur Gute kommt. Der Green-Consumer ist daher auf dem Vormarsch. Selbst bei den gängigen Modeketten wie H&M ist man mittlerweile dazu übergegangen, immer mehr Mode anzubieten, die aus 100% ökologischer Baumwolle hergestellt wird. Organic oder Green Cotton liegt voll im Trend.

Green Cotton steht nicht nur für eine Lebenseinstellung, sondern auch für eine beliebte Modemarke für Kinder, die eine umweltfreundliche Produktion garantiert. Längst ist man sich darüber bewusst geworden, was in der Vergangenheit bei der Herstellung von Kleidungsstücken an Umweltsünden begangen wurde. Es ist in diesem Artikel leider nicht genug Raum dafür, Vergangenes in wenigen Stichworten zusammenzufassen. Es soll ferner darum gehen, was uns in Sachen „Ökologischer Kleidung“ derzeit beschäftigt.

Zunächst zur Entstehung der Marke „Green Cotton“: Hier dem Namen steht die Firma Novotex A/S, die als erste Firma Kleidung aus Bio-Baumwolle hergestellt wird. Die Firma garantiert, dass sämtliche Kleidungsstücke frei von Schwermetallen, Formaldehyden oder Phthalaten sind – alles Stoffe, die nicht nur der Umwelt sondern auch dem menschlichen Organismus schaden könnten.

Welche Stoffe fallen nun aber unter den Begriff „Bio-Kleidung“? Die beliebtesten Rohstoffe dafür sind die Öko-Baumwolle, Hanf und Leinen. Wichtig ist bei der Verwendung der Rohstoffe, dass man sie auch nachhaltig herstellen kann. Auch die Weiterverarbeitung und der Transport sollten im Zeichen eines ökologischen Bewusstseins stehen.

Fazit: Die Zeiten, in denen nur Grünwähler Öko-Naturfasern getragen haben, sind längst vorbei: Aus den unmodischen, großformatigen „Naturfaser-Zelten“ von früher sind modische Accessoires, mit pfiffigen Schnitten, schönen Formen und Mustern entstanden. Und dies noch zu erschwinglichen Preisen! Informieren Sie sich im Internet über die Zertifikate und Bedingungen, die mit Green Cotton verbunden sind!