Flavonoide schützen vor Krebs

Wie Sie bereits auf unsere Seite erfahren haben, sind Flavonoide Antioxidantien, die auch zum Schutz von Bakterien oder sogar schwerwiegenden Krankheiten wie Krebs ihren Beitrag leisten können. Weiterhin wirken sich auch Catechine und Anthocyanen positiv auf die Gesundheit aus. Aber auch Lebensmittel, die man direkt vor seinem eigenen Gartenhaus im hauseigenen Beet anlegen kann, können vorbeugend vor Erkrankungen wirken.

Tomaten sind beispielsweise dafür bekannt, mit ihrem Hauptwirkstoff Lycopin einen positiven Effekt auf die Außenwand unserer Körperzellen zu haben. Die Organellen, die Substanzen in der Zelle, werden somit „fit gemacht“ für Eindringlinge, die uns und unserem Körper schaden könnten. Krebserregende Stoffe, die wir durch Nahrung aufnehmen, werden von der Hauptwirkstoff der Tomate neutralisiert. Aber Achtung: Nur in den dunkelroten und reifen Tomaten ist das Lycopin voll entfaltet. Außerdem kommt die Wirkung besonders gut nach einer Erhitzung der Tomaten zum Ausdruck.

Es gibt noch ein weiteres Nahrungsmittel, das man im hauseigenen Garten anbauen kann: Nämlich die Gurke. Durch ihr Enzym Erepsin wird die Verarbeitung und Verdauung von Fleischgerichten optimal gefördert. Die Gurke hält nämlich, ähnlich wie das Karibu Gartenhaus, das was sie verspricht: Sie ist der perfekte Durstlöscher und kann es somit mit vielen Wellness-Drinks mühelos aufnehmen. Mit ihrer Kalorienmenge von 14 Kalorien pro 100 Gramm ist die Gurke perfekt, um seine schlanke Linie zu halten und außerdem das Immunsystem zu stärken und den Darm zu entgiften.

Um vor allem in den Sommermonaten „einen kühlen Kopf“ zu bewahren, sollte der Durstlöscher Gurke also nicht fehlen. Wenn man sich die Mühe macht, und seinen eigenen Gemüsegarten anlegt, kann sich an Nahrungsmitteln erfreuen, die ohne Fremdstoffe und giftigen Zusatzstoffen heranwachsen. Das ist Bio pur und super gesund für den Körper: Ein frischer Salat im Sommer sorgt für den ultimativen Frischekick und belebt Geist und Seele. Also hinaus in den Garten und ein Beet anlegen – das ist die Biodevise des Jahres. Und im Anschluss kann man sich auch wieder auf der Gartenbank ausruhen!