Flavonoide Tee

Vor allem grünem und schwarzem Tee wird eine positive Wirkung zugeschrieben. Dies liegt unter anderem an der hohen Konzentration von Flavonoiden und deren Verbindungen in den Aufgüssen.

Für den Tee bedeutend sind vor die Catechine und Flavonolglykoside, in Verbindung mit schwarzem Tee sollten unbedingt Begriffe wie Theaflavine und Thearubigine erwähnt werden. Die beiden letzten Bezeichnungen entstehen während der Fermentation aus den Catechinen und verleihen dem schwarzen Tee die orangerote Farbe.

Die Catechine werden jedoch nicht vollständig zu diesen Produkten umgesetzt, jedoch in schwarzem Tee in der Regel in höheren Mengen als in grünem Tee. Ein grüner Tee ist jedoch nicht allein an dem erhöhten Catechingehalt erkennbar.

Die im Tee enthaltenen Polyphenole haben unterschiedliche Wirkungsweisen:

  • Theaflavine wirken antikanzerogen, und haben eine antioxidative kardioprotective Wirkung
  • Catechine (Flavanole) sind ebenfalls antikanzerogen und antioxidativ
  • Catechinen wird eine Antikarieswirkung nachgesagt
  • Flavonole besitzen eine kardioprotective Wirkung

Die positiven Effekte auf koronare Herzerkrankungen basiert ebenfalls auf der antioxidativen Mechanismen, hervorgerufen durch die Flavonoide im Tee. Durch die Verhinderung der Oxidation von bestimmten Komplexen, z.B. LDL, wird unter anderem vor Herzinfarkten geschützt.
Die Anitikarieswirkung liegt an der Hemmung bestimmter Enzyme, die zur Plaquebildung benötigt werden. Daneben trägt auch der relativ hohe Fluoridgehalt zum Kariesschutz bei.
Das vor allem im grünen Tee enthaltene Flavonoid Epigallocatechin-Gallat (EGCG) kann sich gezielt an Krebszellen anheften und dadurch das Wachstum bremsen. Dies wurde in Studien zu Lungenkrebs von japanischen Forschern nachgewiesen. Dabei tritt dieser Effekt bereits bei dem Genuss von zwei bis drei Tassen grünen Tees täglich auf.

Durch die im schwarzen und grünen Tee enthaltenen Flavonoide ergibt sich somit ein positiver Effekt auf die Gesundheit. Durch die zugesprochene antikanzerogene, antikariogene und kardioprotective Wirkung ist der Tee definitiv empfehlenswert. Um weitere Effekte festzustellen und die Forschungsergebnisse zu untermauern, sind jedoch weitere wissenschaftliche Studien notwendig. Doch sollte man den Tee nicht nur wegen den stärkenden und heilenden Wirkung trinken, sondern auch den großen Genusswert, der zum Wohlbefinden beiträgt, wertschätzen.